Gebratene Jakobsmuscheln mit mariniertem Zwiebel und Artischocken

Print Friendly, PDF & Email

Zutaten

  • 2 rote Zwiebeln

  • 1 Bund Petersilie

  • 1/2 Bio-Zitrone

  • 9 EL natives Olivenöl

  • 1 EL Honig

  • 1 Glas Artischockenherzen (Abtropfgewicht 160g -200 g)

  • 100 g Rucola

  • 100 g Vogerlsalat

  • 1 Knoblauchzehe

  • 1 roter oder violetter Paprika

  • 250 ml Weißwein

  • 3 EL heller Balsamicoessig

  • 1 Prise Zucker

  • 10 Jakobsmuscheln, küchenfertig

  • 3-4 EL Mehl

  • Salz und Pfeffer

  • 1 Bio-Orange

Zubereitung

  • Die roten Zwiebeln schälen, halbieren und feine Ringe schneiden. Danach in einem Sieb mit kochendem Wasser überbrühen und gut abtropfen lassen. Petersilie waschen und trocken schütteln. Die Blätter abzupfen und fein hacken. Die Schale der halben Bio-Zitrone abreiben und anschließend die Zitrone auspressen. 5 EL Olivenöl mit dem Zitronensaft, Honig, Salz und Pfeffer verquirlen und mit den Zwiebeln und der Hälfte der gehackten Petersilie vermischen. Beiseitestellen.
  • Artischockenherzen abtropfen lassen. Den Knoblauch schälen und fein hacken. Paprika waschen und in feine Würfel schneiden. 2 EL Olivenöl in einer Pfanne mit Deckel erhitzen. Die Artischocken nun im heißen Olivenöl 3-4 Min. scharf anbraten. Danach mit Weißwein ablöschen, Knoblauch, Paprika und übrige Petersilie dazugeben und alles für 10 Min. köcheln lassen. Mit Essig, Zucker, Salz und Pfeffer abschmecken und vom Herd nehmen.
  • Jakobsmuscheln trocken tupfen und im Mehl wenden. Übriges Öl in einer Pfanne erhitzen. Die Muscheln darin bei großer Hitze auf jeder Seite 1-2 Min. goldbraun anbraten, salzen und pfeffern. Die Artischocken nun mit dem Salat und marinierten Zwiebeln vermengen.
  • Orange filetieren und in kleine Würfel schneiden. Salat auf Teller verteilen, Jakobsmuscheln darauf setzen und mit den Orangenwürfeln garnieren. Der Salat sollte noch lauwarm serviert werden.

Details

Portionen

2

Vorbereitung

10 Min.

Zubereitung

25 Min.

Fertig in

40 Min.

Schwierigkeitsgrad

leicht

 

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.