Gemüse Curry

Das Gute liegt oft in der Einfachheit. Ein paar Gemüsesorten, etwas Kurkuma und Kokosmilch. In Kürze lässt sich ein wunderbares vegetarisch-veganes Gericht zaubern.

Ingredients

  • 400 g Brokkoli (frisch oder tiefgefroren)

  • 100 g Okra

  • 500 g festkochende Kartoffeln

  • 2 Zehen Knoblauch

  • etwas frischen Ingwer

  • 1 mittelgroße rote Zwiebel

  • 800 ml Kokosmilch

  • Saft einer halben Zitrone

  • 2 EL Curry Gewürzmischung

  • 1/2 TL geröstetes Currypulver (optional)

  • 1/2 TL Cayennepfeffer

  • 1 TL Gemüsebrühe Gewürzpulver

  • Salz und Pfeffer

Directions

  • Die Kartoffeln schälen und in kleine Würfel schneiden. Brokkoliröschen vom Strunk lösen und etwas zerkleinern. Die Okra in 5 cm große Stücke schneiden.
  • Frischen Ingwer und Knoblauchzehen schälen und fein hacken. Die rote Zwiebel schälen und in grobe Stücke schneiden.
  • In einem Topf oder einer Wokpfanne Kokosöl auf mittlerer Temperatur erhitzen. Zwiebel, Ingwer und Knoblauch leicht anschwitzen.
  • Danach kurz den Topf oder die Pfanne vom Herd nehmen und Currygewürzmischung, Cayennepfeffer, geröstetes Currypulver und Gemüsebrühe Gewürzpulver untermengen. Alles gut durchrühren und Kokosmilch beimengen. Den gesamten Inhalt wieder zum Kochen bringen.
  • Brokkoli und Kartoffeln werden nun dazu gegeben und ca 20 min geköchelt. Das Gemüse sollte noch bissfest sein. Einige Minuten vor dem Servieren noch die Okra hinzufügen.
  • Mit Koriander und Chili servieren. Gerne kann hier eine Portion Reis dazu serviert werden.

Details

Portionen

4

Vorbereitung

15 min

Zubereitung

30 min

Fertig in

45 min

Die Okra – Hbiscus esculentus – ist ein Kalziumspender.

Okras sind die Früchte einer Malvenart und werden schon 4 bis 6 Tage nach der Blüte geerntet und möglichst gleich gegessen, denn später werden sie holzig. Sie enthalten Beta Carotin, reichlich Vitamin B und viel Vitamin C, sowie Kalium. Absolute Spitze ist aber der Kalziumgehlat in diesen kleinen Schoten. Kaum ein Obst oder Gemüse hat soviel davon.

 

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.